Frauenbewegung

Von links nach rechts: Margit Reischl, Daniela Kapfer, Katharina Märzinger, Daniela Jell, Helene Huemer, Evelyn Peinbauer, Maria Reischl, Heidi Lehner und Sabine Falkner (nicht am Foto: Carolin Hurnaus).

 

Die KFB Kollerschlag wurde im Jahre 1951 gegründet. Sie ist in einem Netzwerk von ca. 1000 Frauengruppen in den Pfarren Oberösterreichs eingebunden und versteht sich als Gemeinschaft für Frauen aller Altersgruppen, die im religiösen Umfeld der Pfarre tätig ist und sich vielseitig engagiert.

Nicht die "Selbstverwirklichung der Frau" und die "Emanzipation innerhalb der Kirche" stehen im Zentrum unserer Arbeit, sondern der Dienst an der Gemeinschaft im echt christlichen Sinn. Hier ist durchaus auch ein Unterschied zu diversen anderen Frauenorganisationen zu sehen, die sich die gesellschaftspolitische Besserstellung der Frau zum Ziel gesetzt haben.

Die KFB Kollerschlag kann sich derzeit auf ca. 210 Mitglieder stützen und ist für jeden Neuzugang dankbar. Die Aufgaben der Obfrau werden seit November 2018 in einem Zweierteam bestehend aus Helene Huemer und Daniela Jell wahrgenommen.

Vorstand der KFB:
Führungsteam: Helene Huemer und Daniela Jell
Kassierin: Daniela Kapfer
Schriftführerin: Evelyn Peinbauer

Fixpunkte im Arbeitsjahr sind:

  • Binden von Adventkränzen
  • Organisation vom Binden der Erntekrone
  • Gestaltung des Familienfasttages
  • Organisation der Familiensegnung und Gestaltung der Kerzen für die Täuflinge
  • Kerzenverzierung für Jubelpaare und runde Mitgliedergeburtstage bzw. Osterkerze
  • Unterstützung beim Pfarrfest
  • Keksverkauf
  • Unterstützung bedürftiger Familien in der Pfarre

Im Jahr 2010 hat die KFB zusammen mit der Goldhauben und Kopftuchgruppe die Mutter-Teresa-Glocke und 2017 den Ankauf bzw. die Restaurierung der Figuren für die neue Weihnachtskrippe finanziert.