Flüchtlings-Notquartier in Stockschützenhalle eingerichtet

Mitarbeiter des Roten Kreuzes richteten auf Veranlassung der BH Rohrbach eine Notunterkunft für Flüchtende ein.

Die aktuelle Flüchtlingssituation hat jetzt auch unser Pfarrgebiet erreicht: Mit vier Bussen kamen gestern 270 Flüchtlinge aus dem Burgenland in Kollerschlag an und wurden in ein spontan errichtetes Not-Camp in der Stockschützenhalle einquartiert. Viele freiwillige Helfer unter Mithilfe der Freiwilligen Feuerwehr Kollerschlag, des Sportvereins und der Gemeinde versorgten sie mit Tee, Essen und Obst. Die Mediziner Josef und Andreas Leitner kümmerten sich um die ärztliche Versorgung.

Bis 22.00 Uhr haben schon etwa 100 Flüchtlinge nach der Versorgung den Weitermasch nach Deutschland angetreten. Die deutsche Polizei weist laut Einsatzleiter an der Grenze in Hanging die Flüchtlinge nicht zurück und lässt diese einreisen. Heute um 6.45 Uhr waren noch ca. 60 Flüchtlinge in der Halle, diese waren aber auch schon zum Abmarsch gerichtet.

Tagsüber hat das Rote Kreuz die Notquartiere wieder aufgeräumt und gereinigt. Dienstag Nachmittag traf ein wieder ein Flüchtlingstransport mit 186 Erwachsenen und 42 Kindern ein. Nach verbrachter Nacht machte sich auch diese Gruppe auf den Weg nach Deutschland.

Wer Zeit hat und bei der Flüchtlingsbetreuung bzw. den Reinigungsarbeiten in der Stockschützenhalle helfen will soll bitte vorher bei der Leitstelle des Roten Kreuzes in Rohrbach (07289/6444) anrufen - dort erfahren Sie weitere Details bzw. die Nummer des jeweiligen Einsatzleiters, bei dem Sie nachfragen können. Dadurch ist gewährleistet, dass alles geordnet abläuft und die Hilfe gezielt ankommt.

Laut Information des Roten Kreuzes funktioniert die Zusammenarbeit mit den örtlichen Institutionen und den Leuten vorbildlich. Im Namen der Pfarre ein herzliches Vergelt's Gott für alle Hilfeleistungen.